StudentenTheater Greifswald

Suche


Unterstützt von:

Stadtwerke Greifswald

Seiten von Freunden

GrüßeWand

Previous Next
Latest on 22.6.2018 22:17

Dennis: Hallo Carmen, alle können mitmachen, unabhängig von Alter und Beruf. Komm einfach mal vorbei!

Carmen: Hallo! Kann man auch als Nicht-Studentin beim StuThe mitmachen?

Falke: Hei Maulwurf,ich habe gestern gehört, dass alles wie geplant am Montag stattfindet.

Maulwurf: Findet diese wing it sache nächsten Montag statt? Würde gerne. Unterirdische Grüße!

Ma'ma Ernst: Hallo Gabi, schreib doch einfach mal eine Mail an info[ät]stuthe.de Liebe Grüße Ma'ma Ernst

» auch einen Gruß schreiben




Gruppen

Im StuThe gibt es mehrere Gruppen, die immer aktiv sind oder sich für die jeweiligen Aufführungen bilden:

Ma‘ ma Ernst

… ist die Improvisationstheatergruppe des StuThes, die Theater ohne festgelegtes Drehbuch aufführt.  Miteinander, Spontanität, Emotion, Quatsch, Ernsthaftigkeit, Action, Ruhe, Gesang und Schweigen sind dabei wichtig. Das Publikum gibt Impulse vor und wird aktiv mit einbezogen. Manchmal reicht ein Wort oder eine Emotion aus dem Publikum für einen unvergesslichen Abend. Es wird regelmäßig aufgeführt.
Einige der Aktivitäten: 2010 / 2011 / 2012 / 2013 / 2014 / 2015 / 2017

Aktuelle Termine

Intenationale Theatergruppe

Seit März 2017 gibt es die Internationale Theatergruppe in Greifswald. Ermöglicht wurde dies im Rahmen eines von der Aktion Mensch geförderten Projektes des Kreisdiakonischen Werks Greifswald e.V. Zusammen mit dem StudentenTheater (StuThe e.V.) und dem Netzwerk Greifswald hilft Geflüchteten wurde eine Gruppe ins Leben gerufen, die es in dieser Weise noch nicht in Greifswald gab. Im Mai 2017 beschlossen wir, selbst ein Stück zu entwickeln und es zur Aufführung zu bringen. Weitere Informationen: www.theater-h2b.de#

Wo ein Wille ist…

… ist ein von einem StuThe-Neuling selbst geschriebenes Kriminalstück, das im Januar Premiere haben soll.
Eine Bar im Nirgendwo: Vom Tod verfolgt, treffen hier die verschiedensten jungen Menschen aufeinander und wissen noch nicht, dass sie bald in einen Mordfall verwickelt werden, aus dem es so schnell kein Entrinnen gibt. Jeder ist ein potenzieller Verdächtiger. Ein Polizeikommissar taucht auf und beginnt die Zeugen zu befragen. Er hat aber nicht mehr viel Zeit den Täter ausfindig zu machen, denn die Hintergründe des Verbrechens sind viel verstrickter als bisher angenommen…

Arndt

… soll im Januar 2019 im Hörsaal Alte Frauenklinik und später auch in Arndts Geburtshaus in Groß Schoritz auf Rügen aufgeführt werden. Es geht darum, den (ehemaligen) Namenspatron der Uni nicht nur unter den Gesichtspunkten der Namensdebatte, sondern auch als Mensch mit Stärken und Schwächen wahrzunehmen. Während des RegioLudi fand bereits eine Werkstattaufführung statt.

Scheele

… ist der Arbeitstitel für das Theaterstück „Oxygen„, in dem es um den gleichnamigen Wissenschaftler geht. Es wurde seit April 2018 mehrmals unter der Regie von Hedwig Golpon im Hörsaal Alte Frauenklinik als Nachfolgeprojekt von „Rubenow“ (siehe unten) aufgeführt. Nach den Semesterferien soll im Wintersemester eine Wiederaufnahme des erfolgreichen Dramas erfolgen.

Ehemalige Gruppen

Viele Gruppen entstanden für ihre jeweiligen Aufführungen das StuThe:

2018, beim Regio Ludi im Sommer, hatte Leonce und Lena Dernière. Die Inszenierung von Georg Büchners Werk unter der Regie von Johannes Hertel startete bereits Ende 2016 und hatte Ende 2017 Premiere.

Herbst 2017 bis Frühjahr 2018 lief „Mein Schauspiel und ich“, ein Schauspielkurs am Stück, bei dem die drei Darsteller unter der Regie von Katja Klemt das Stück „Die Nacht der Mörder – Unser Experiment“ inszenierten und dabei Schauspielunterricht erhielten.

Die im Herbst 2017 gegründete Performance Group bestand aus Leuten, die unter verschiedenen Aspekten aus verschieden Ländern gemeinsam arbeiteten. Dazu trafen sie sich etwa ein halbes Jahr lang immer freitags um 18 Uhr.

2017 hatte das Theaterstück über Heinrich Rubenow, der für die Gründung der Universität Greifswald verantwortlich war, seine Dernière. Rubenow“ wurde unter der Regie von Hedwig Golpon erfolgreich im Hörsaal Alte Frauenklinik aufgeführt.

Auch 2017 hatte „Vier„, ein Stück von Johannes Hertel, am 21.01. seine Dernière. Seit 2015 gab es die Gruppe, die am 08.07.2016 ihr Stück zur Premiere aufführte. Bei einer Aufführung gab es sogar eine Improversion.

2016 gab es die Gruppe zum Stück „Lady Erlynnes Fest„.

2015 hat die Andorra-Gruppe das Stück „Andorra“ von Max Frisch anlässlich des Stadtimpulses im Theaterzelt aufgeführt. Das Stück „Auf hoher See“ hatte ebenso Premiere. Außerdem zeigte eine Gruppe „Dante 2.1. eine Theatecollage“ als Co-Produktion mit dem Kieler Studententheater.

2014: Lisa aka Rotkäppchen und I-Land

2013: Die Gang

2012 hatte das Stück „Die Unterrichtsstunde“ Premiere.

2011: Die grüne Gans, Homo Pilicrepus – der Ballspielende Mensch, Phantom und Nachmittag im Herbst

2010: Der Mitmacher und Stalker

2009: Der Kuss des Vergessens, Picknick im Felde und andere Gruppen

2008: Jeppe vom Berge, Panta Rhei und Republik Vineta

2005: Rinderwahnsinn

2004: Es war die Lerche und Die Regentrude

2000: Gamlet

1999: Max und Milli und Die Physiker

1998: Verschwunden, Nepomuk und die idealisierte Schraubenkiste, Frech Sachs und BrechT mittel

1997: Was? Wir Helden? Helden wie Wir! und Anne Frank

1996: ZwischenmenschlicheN Beziehungen und Schule mit Clowns