StudentenTheater Greifswald

Suche


Unterstützt von:

Stadtwerke Greifswald

Seiten von Freunden

GrüßeWand

Previous Next
Latest on 13.10.2017 14:28

Falke: Hei Maulwurf,ich habe gestern gehört, dass alles wie geplant am Montag stattfindet.

Maulwurf: Findet diese wing it sache nächsten Montag statt? Würde gerne. Unterirdische Grüße!

Ma'ma Ernst: Hallo Gabi, schreib doch einfach mal eine Mail an info[ät]stuthe.de Liebe Grüße Ma'ma Ernst

Gabi: wann kann man beim impro mitmachen?

Momo: Hallo Klaus, bei facebook sind wir etwas aktiver. Du kannst uns aber zum Beispiel eine Mai schicken und Dich in den "Was geht" Verteiler stecken lassen. Dann bleibst [...]

» auch einen Gruß schreiben




WP Wall by WordPress SEO

Die Nacht der Mörder – Unser Experiment

Von Dennis | 19. Februar 2018

Aufführungen: 24. Februar, 2. und 4. März, jeweils 19.30 Uhr im StuThe

27983270_2045794725438489_6294372500887203706_o

»In einem abgelegenen unbenützten Winkel des Hauses … spielen die drei erwachsenen Kinder Lalo, Cuca und Beba die Ermordung ihrer Eltern durch. Sie spielen eine Bildzeitungsgeschichte … in der ersten Runde, polizeiliche Aufklärung der Bluttat und gerichtliche Aburteilung des Täters in der zweiten. Sie spielen die Begründung der Tat, indem sie Vater und Mutter spielen in Situationen, die sie mit ihnen erlebt haben, oder die sie sich vorstellen, außerordentliche und alltägliche.« (Y. Sturzenegger)

Dieses Werk bedeutet Risiko, weil es Experiment und Suche verlangt und weil es die üblichen Formen und die konventionellen Themen absichtlich verfremdet.
Triana wagt sich an die einfachste Situation, an die alltäglichste, vorhersehbarste, und geht von ihr mit der sicheren Hand des Dramatikers aus, mit dem revolutionären Impetus des Künstlers, mit der Klugheit des Theatermannes. Dabei stützt er sich auf drei Personen, die sich immer wieder in sich vervielfachen, um uns ihre Vision der familiären Welt mitzuteilen.
Die drei potentiellen Mörder, diese drei Kinder, spielen den Mord: Dabei werden die drei Theaterfiguren, die auf der Szene agieren, um uns von ihren Frustrationen zu erzählen, treffsicher charakterisiert …
Abelardo Estorino, 1965

Die Vorstellung wird unser Experiment und findet im Rahmen des Projekts „Mein Schauspiel und ich“ statt. Mit freundlicher Unterstützung der Studierendenschaft Greifswalds.

Eintritt 5/7€

Themen: Allgemein | Kein Kommentar »

Leonce und Lena

Von Dennis | 4. Dezember 2017

Das Stuthe Greifswald spielt „Leonce und Lena“, natürlich nur aus purer Langeweile. Kommt vorbei: Geteilte Langeweile ist halbe Langeweile!

L

Na, ja, eine olle Kamelle, das mit der Liebe zwischen Traumprinz und Traumprinzessin. Kennen wir schon. Diesmal befinden wir uns alldieweil und sintemal im hoch-heiligen Königreiche Popo, wo dem königlichen Sprößling Leonce Bräutigam (oder Braut?) Lena und Königreich Pipi zufallen sollen, sollte es nach dem unzweifelhaften königlichen Willen der derzeitigen I-am-so-huge-Monarchen gehen. Leonce zumindest denkt nicht daran etwas zu tun, was er nicht bleiben lassen könnte, nimmt seine sehr unwahrscheinlichen Schenkel in beide Hände und somit reiß-aus, begleitet von seinem Lieblingsschatten, der ganz sprichwörtlichen Jungfrau in der Arbeit Valerio. Dennoch: Endet die Flucht vor spießadeliger Romantik nicht wie alle diese Fluchten in eben jener Romantik? Ist jede Nacht nicht immer so basalmisch wie die erste? Fragen wir die Tulpe nach ihrem Namen?

Das Studententheater der EMAU Greifswald widmet sich also Georg Büchners „Leonce und Lena“, eben jener Geschichte vom Ausreißen, vom Liebe-suchen und Erfinden, und lädt ein zum ganz aktuellen Lustpiel mit Sinn- und Unsinnlichkeit, einem Schuss echten Denksports und stupider Grenzeritis. Seid dabei, wenn es wieder heißt: Der Mensch muss denken!

Aufführungstermine: 13.12.2017, 15.12.2017, 20.01.2018, 23.01.2018, 27.01.2018, jeweils um 20 Uhr in der Franz-Mehring-Str. 47/48. Eintritt 3/5€

 

 

Themen: Allgemein | Kein Kommentar »

Die Weihnachtszeit im StuThe

Von Dennis | 27. November 2017

Wer etwas im StuThe verloren hat, hat bis zum 18.12., 20.15 Uhr Zeit, diese abzuholen, wenn sie hier gefunden wurden (siehe unten)!!!

Leonce und Lena

Das StuThe bringt im Dezember die Farce “Leonce und Lena“ von Georg Büchner über Grenzeritis, Kleingeistigkeit, die liebe Langeweile, die Liebe zur Langenweile und die Langeweile der Liebe auf die Bühne.
Premiere am 13.12. und eine weitere Aufführung am 15.12.

Der interaktive Adventskalender (mit Glühwein)

Adventsshow2017

Auftritt der Improgruppe Ma’ma Ernst.
Am 17.12. um 20 Uhr im StuThe
7 € Eintritt /ermäßigt 5 €

JammIn

Beim im StuThe neuen JammIn wird Musik gemacht. Jeder kann vorbei kommen und und ohne Kosten mitmachen oder einfach nur zuschauen. Nächster Termin: 06.12.

WingIt

Dieses Semester sind die WingIts sehr gut besucht. Sie sind für jeden offen und kostenlos. Die folgenden (04. und 11.12.) Termine werden vom Leonce&Lena-Regisseur Johannes Hertel geleitet. Das letzte des Jahres 2017 ist kein normales WingIt, sondern die:

StuThe-Weihnachtsfeier

Am 18.12. findet die StuThe-Weihnachtsfeier statt, die als WingIt-Termin auch öffentlich ist, aber trotzdem eine Vereinsweihnachtsfeier darstellt. Das Programm ist relativ offen. Außerdem werden Fundsachen versteigert, wobei der Erlös dem Verein zugute kommt. (siehe oben)

 

 

 

Themen: Allgemein | Kein Kommentar »

Fresse Luther!

Von Dennis | 21. Oktober 2017

Ein packendes Jugendtheaterstück zum Reformationsjubiläum in frecher Sprache vom STiC-er Jugendtheater in Stralsund.

Zeit: 07.11.2017 um 18 Uhr im StuThe

Spieldauer: ca. 45min

Fresse Luther

„Luther? Was interessiert mich denn so’n alter Typ?“ Eine berechtigte Frage zum Reformationsjubiläum! Wir sehen nach auf lustige und sarkastische Weise, ob Luther heute noch irgendeine Bedeutung hat. Oder vielleicht ist Luther sogar gar nicht so sehr zu bejubeln?! In rasantem Tempo wird Luther und der Gesellschaft ein Zerrspiegel vorgehalten, es werden schwierige philosophische Probleme im Handumdrehen gelöst und: Hatte Luther überhaupt ein Rhythmusgefühl?

Das erste und damit beste Stralsunder Jugendtheaterstück zum Reformationsjubiläum!

Themen: Allgemein | Kein Kommentar »

« Vorangehende Artikel