StudentenTheater Greifswald

Suche


Unterstützt von:

Stadtwerke Greifswald

Seiten von Freunden

GrüßeWand

Previous Next
Latest on 06.6.2016 15:29

Momo: Hallo Klaus, bei facebook sind wir etwas aktiver. Du kannst uns aber zum Beispiel eine Mai schicken und Dich in den "Was geht" Verteiler stecken lassen. Dann bleibst [...]

Klaus: Läuft hier irgendwas bei euch? Irgendwie macht ihr eine Menge, aber auf der Seite steht nix...

Klaus: Was geht?

Manie Kort: It's awesome in support of me to have a site, which is valuable for my know-how. thanks admin

Lyn: Pozdrawiam przemiłych Gości, ktf3rzy oiiwedzdli minie 22.04.2011 r. Mam nadzieję, że się wyspaliście i nie zmarzliście ( Viele herzliche Grfcdfe an die sehr netten [...]

» auch einen Gruß schreiben




WP Wall by WordPress SEO

StuThe Semesterbericht WiSe 16/17

Von Dennis | 1. Februar 2017

Herzlich Willkommen zum neuen semesterweise erscheinenden Bericht zur Tätigkeit des Studententheaters, neusten Infos und vielem mehr.

StraZe

Voraussichtlich 2019 wird das StuThe wieder in die Stralsunder Straße 10, seinem ehemaligen Domizil einziehen. Das 1848 erbaute Gebäude ist sehr sanierungsbedürftig, weshalb sich auch das StuThe an den Baumaßnahmen beteiligt. Am StuThe-in-der-StraZe-Tag und an den Baufreitagen wurde mit angepackt, um wieder ein Stück weiter zu kommen.

Projekte

RÜCKBLICK – SOSE 2016

Die 12-köpfige Gruppe um Georg Meier, die das Stück „Lady Erlynnes Fest“ aufführte, verabschiedete sich mit einem gemeinsamen Grillabend innerhalb der Gruppe nach 4 Aufführungen. Es gab dabei viele lustige Momente vor wie hinter der Bühne. Unter anderem wenn sich zeigte, dass die gesamte Gruppe den Text einer Person mitsprechen könnte.

My beautiful picture

Grillabend Lady Erlynnes Fest

Die etwas kleinere Gruppe „Vier„, die irreführenderweise tatsächlich aus „5“ Personen und Johannes Hertel in der Regie bestand, begann nach einer langen Probenphase mit ihren ersten beiden Aufführungen. Es gab auch Workshops, zum Beispiel einen im Rahmen der „Watergames“- Aufführung zum Thema Identität, einen zu Butoh-Tanz im Rahmen des Regionalen Theatertreffens oder auch einen zu Forumtheater.

DIESES SEMESTER – WISE 16/17

Gleich im neuen Semester fand ein Archivbuch-Tag statt, bei dem das große Archivbuch mit Fotos und anderem Matrial der vergangenen Jahre gefüllt wurde. Es gab weitere Vier-Aufführungen. Außerdem begannen die Proben zu dem Stück Rubenow, in dem es um die Gründung der Universität durch Heinrich Rubenow geht. Da das Jubiläumsjahr – 560 Jahre Universität Greifswald – 2016 war, war es der Plan, die Premiere unbedingt noch in diesem Jahr stattfinden zu lassen. Um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen, gab es für die Gruppe Proben am laufenden Band. Nachdem ein paar Leute nach Interssensbekundungen doch absprangen, fand dann doch die finale Gruppe aus 7 Darstellern, Peter Tenhaef als Musiker und Hedwig Golpon, der mitspielenden Regisseurin, zusammen.

IMG_20161120_130529

Etwas später gründete sich noch eine neue Gruppe, die mit den Proben begann um im Sommer Leonce und Lena aufführen zu können. Es fanden auch Workshops zu Playbacktheater und recherchebasierter Theaterarbeit im StuThe statt. Außerdem wurde ein Schauspielkurs angeboten, dessen erste Termine im November stattfanden. Ein weiteres Projekt war „ON THE RUN„. Auch die szenische Lesung, die das Buch „Keusche Liebesbrunzt“ in der Aula vorstellte, wurde durch das StuThe unterstützt. Dabei wurden einige der barocken Hochzeitsgedichte, die diese Sammlung beinhaltet, vorgetragen.

IMG_4349

Für Ma’ma Ernst, der Improgruppe im StuThe, gab es ein besonderes Ergeignis. Lee White, der berühmte kanadische Improschauspieler, war für einen Workshop und eine gemeinsame Aufführung am 10. Dezember zu Besuch. Die Gruppe hatte zuvor lange Zeit im Stillen verbracht, um statt ihrer vorherigen „jeden Monat ein Auftritt“ ihre neue „Qualität statt Quantität“-Einstellung zu etablieren, was mit diesem besonderen Auftakt gelang. Nach den drei gelungenen Rubenowaufführungen mit der Premiere am 15. Dezember war auch Weihnachten in greifbarer Nähe. So veranstaltete Ma’ma Ernst den Impro-Adventskalender, bei dem das Publikum – interaktiv – die 24 „Türchen“ öffnen musste, die meist Imrospiele beinhalteten. Das 25. war die Zugabe.

Zum Jahresabschluss gab es dann noch die Weihnachtsfeier am 19.12. Ein Montag bei dem das Wing-it, das wie immer auch in diesem Semester immer montags mit zahlreichen, abwechslungsreichen Themen stattfand, integriert wurde. Es wurden dabei Lieder gesungen, Bilder wurden gezeigt, es gab Weihnachtsleckereien und sogar eine „Kostüm-Modenschau“. Aber nicht nur Kostüme, sondern auch die neuen mit dem StuThe-Logo bedruckten T-Shirts und Beutel wurden vorgestellt. So endete das StuThe-Jahr mit einem wundervollen Abend.

2017 zeigte Vier gleich zu Beginn eine improvisierte Version des Stücks. Außerdem wurde am 11.01.2017 eine Internationale Theatergruppe gegründet. Dann gingen auch die Proben zu Rubenow weiter, diesmal sogar mit Greifswald-TV, die dazu einen Beitrag drehten. Am 19. / 20. Januar wurde dann Rubenow wieder aufgeführt und am Samstag, den 21. hatte Vier seine Derniere.

VORSCHAU – SOSE 2017

Voraussichtlich ab April wird es neue  Aufführungen von Rubenow geben. Außerdem dürfen wir alle gespannt die Premiere von „Leonce und Lena“ gegen Ende des Semesters erwarten. Was sonst noch kommt – lasst euch überraschen…

Theater

Das StuThe ist offen für jede/n – ob Student/in oder nicht. Wer nicht gleich Mitglied werden möchte, kann natürlich beim Wing-it mitmachen und ist herzlich eingeladen, sich die Aufführungen anzusehen. Zum Sofort-loslegen, gibt es hier eine kleine Theaterübung für zu Hause:

Die Arme werden zur Seite oder nach oben vom Körper weggestreckt und die Hände werden im Wechsel geballt und gestreckt. Dabei kann folgendes Bild helfen: Es wird nach imaginären Kirschen, Äpfeln oder sonstigem Obst vom Baum gegriffen.

Themen: Allgemein | Kein Kommentar »

Rubenow

Von Dennis | 25. November 2016

Neue Aufführungen:
28. und 29. April
12. und 13. Mai 2017 jeweils um 20.15 Uhr

Für einen Vorgeschmack gibt es einen Beitrag auf Greifswald-TV

Die Greifswalder Universität wurde vor 560 Jahren , also im Jahre 1456 gegründet. Das hielten wir für einen guten Anlass, ein schon im Jwahre 1863 vom Universitätsprofessor Karl Theodor Pyl geschriebenes Bühnenstück hervorzuholen, den Staub davon zu pusten und es für unsere Bühne zu dramatisieren.

Die Bühne wird der glanzvoll rekonstruierte Hörsaal der Alten Frauenklinik sein. Ein „Theater im Hörsaal“, das ist die Idee von Hedwig Golpon, der Gründerin des Studententheaters „StuThe“ der Universität Greifswald. Unter Ihrer Regie wird das Stück bearbeitet und zur Aufführung gebracht.

Rubenow“ – das ist große Drama des Heinrich Rubenow, des mächtigen Mannes, der vor 560 Jahren in Greifswald die Gründung einer Hohen Schule durchsetzte und dafür bezahlte  – mit seinem Geld, mit seiner Familie, mit seinem Leben. Ein großer Mann, der am Ende alles verlor, uns aber ein wunderbares Erbe hinterließ – unsere Universität.  Die aus sieben Akteuren bestehende Theatergruppe erzählt dieses Drama, die dramatische Geschichte der Entstehung der Universität immer nah entlang an den wirklichen Geschehnissen von damals. „Kleine Abweichungen“, die der Dramatisierung geschuldet sind, möge das Publikum uns verzeihen.

Dafür garantieren wir für einen unterhaltsamen, genussvollen und ein bisschen auch lehrreichen Abend im Hörsaal unserer Universität.

img_20161127_173530

Hörsaal der Alten Frauenklinik, Wollweberstraße 1

15. / 16.  / 17. Dezember 2016 jeweils 19 Uhr

Vorverkauf im Uniladen und an der Abendkasse 10/6 €

Inszenierung: Hedwig Golpon

Recherche und Booklet: Klara Noack

Plakat und Film: Josephine Steinfurth

Musik: Peter Tenhaef

Themen: Theaterstücke | Kein Kommentar »

ON THE RUN • UCIECZKA • FLUCHT

Von Dennis | 13. Oktober 2016

on-the-run_flyer_fotos1 on-the-run_flyer_fotos2

Teatr Brama, Teatr Krzyk und StuThe arbeiten wieder zusammen!

In einem internationalen Theaterprojekt beschäftigen wir uns mit dem Thema Flucht und Migration. Wir blicken dabei in die deutsche und polnische Geschichte und in unsere internationale Gegenwart. Wir sprechen und begegnen Menschen die aus unterschiedlichen Gründen ihr Zuhause verlassen mussten.

Zum Tag der Städtepartnerschaft von Goleniów und Greifswald spielen wir auch in Greifswald:

 Montag 17.10.2016, 16.30 Uhr Performance auf dem Fischmarkt Greifswald

on-the-run_flyer_fotos3on-the-run_flyer_fotos4

Themen: Bildung und Workshops | Kein Kommentar »

Vier

Von Wiebke | 4. Juli 2016

VIER

Nacht: Dahinkriechende Zeit. Das Außen liegt unter einem Himmel aus verwaschener Geschichte und das schlaflose Innen geht wie mit Regen durch die Sätze, verhängt die Fenster mit Worten, kann nicht mehr an Morgen glauben. Plötzlich sind da Vier, eingesponnen von Erfindung und Vergangenheit, von Be- und Enthauptung, von tatsächlicher Sehnsucht und falscher Intimität. Da sind Vier, wollen sich stoßen, wollen verschwinden, wollen zuschlagen, wollen wenigstens überhaupt irgendetwas.

Denn das ist VIER: Ein Schauspiel von Johannes Hertel über das unmöglichste letzte Wollen und das brutalste Erste, über die Gewalt der Erinnerung und die Unmittelbarkeit der Liebe, über den Willen des Spiegels im Spiegel. Und so lädt das StuThe Greifswald zur theatralen Reise in das Wir der Vier ein, zu einer Reise genauso sehr in die Sprache der Assoziation und des verwundeten Satzbaus wie in die Wucht menschlicher Beziehung. Wollen Vier sie antreten? Müssen wir?

Aufführungstermine:
Freitag, den 8.7.2016 und am Mittwoch, den 13.7.2016, jeweils um 20 Uhr in der Franz-Mehring-Str. 47/48.
Eintritt 3/5€

Themen: Theaterstücke | Kein Kommentar »

« Vorangehende Artikel Nachfolgende Artikel »