StudentenTheater Greifswald

Suche


Unterstützt von:

Stadtwerke Greifswald

Seiten von Freunden

GrüßeWand

Previous Next
Latest on 13.10.2017 14:28

Falke: Hei Maulwurf,ich habe gestern gehört, dass alles wie geplant am Montag stattfindet.

Maulwurf: Findet diese wing it sache nächsten Montag statt? Würde gerne. Unterirdische Grüße!

Ma'ma Ernst: Hallo Gabi, schreib doch einfach mal eine Mail an info[ät]stuthe.de Liebe Grüße Ma'ma Ernst

Gabi: wann kann man beim impro mitmachen?

Momo: Hallo Klaus, bei facebook sind wir etwas aktiver. Du kannst uns aber zum Beispiel eine Mai schicken und Dich in den "Was geht" Verteiler stecken lassen. Dann bleibst [...]

» auch einen Gruß schreiben




« | Startseite (Home) | »

Rubenow

Von Dennis | 25. November 2016

Neue Aufführungen:
28. und 29. April
12. und 13. Mai 2017 jeweils um 20.15 Uhr

Für einen Vorgeschmack gibt es einen Beitrag auf Greifswald-TV

Die Greifswalder Universität wurde vor 560 Jahren , also im Jahre 1456 gegründet. Das hielten wir für einen guten Anlass, ein schon im Jwahre 1863 vom Universitätsprofessor Karl Theodor Pyl geschriebenes Bühnenstück hervorzuholen, den Staub davon zu pusten und es für unsere Bühne zu dramatisieren.

Die Bühne wird der glanzvoll rekonstruierte Hörsaal der Alten Frauenklinik sein. Ein „Theater im Hörsaal“, das ist die Idee von Hedwig Golpon, der Gründerin des Studententheaters „StuThe“ der Universität Greifswald. Unter Ihrer Regie wird das Stück bearbeitet und zur Aufführung gebracht.

Rubenow“ – das ist große Drama des Heinrich Rubenow, des mächtigen Mannes, der vor 560 Jahren in Greifswald die Gründung einer Hohen Schule durchsetzte und dafür bezahlte  – mit seinem Geld, mit seiner Familie, mit seinem Leben. Ein großer Mann, der am Ende alles verlor, uns aber ein wunderbares Erbe hinterließ – unsere Universität.  Die aus sieben Akteuren bestehende Theatergruppe erzählt dieses Drama, die dramatische Geschichte der Entstehung der Universität immer nah entlang an den wirklichen Geschehnissen von damals. „Kleine Abweichungen“, die der Dramatisierung geschuldet sind, möge das Publikum uns verzeihen.

Dafür garantieren wir für einen unterhaltsamen, genussvollen und ein bisschen auch lehrreichen Abend im Hörsaal unserer Universität.

img_20161127_173530

Hörsaal der Alten Frauenklinik, Wollweberstraße 1

15. / 16.  / 17. Dezember 2016 jeweils 19 Uhr

Vorverkauf im Uniladen und an der Abendkasse 10/6 €

Inszenierung: Hedwig Golpon

Recherche und Booklet: Klara Noack

Plakat und Film: Josephine Steinfurth

Musik: Peter Tenhaef

Topics: Theaterstücke | Kein Kommentar »

Kommentare